Welche Beschwerden Ihres Haustieres können durch Akupunktur und Physiotherapie gelindert werden?

Unsere Haustiere sollten in der Lage sein, alltägliche Aufgaben zu erledigen, z. B. die Treppe hinauf zu steigen, auf die Couch zu springen (falls sie das dürfen), lange Spaziergänge zu machen und ohne Hilfe auf Toilette zu gehen. Bei all diesen Tätigkeiten sollten sie schmerzfrei sein.

 

Wenn unsere Haustiere älter werden, orthopädische Operationen benötigen oder an neurologischen Beeinträchtigungen leiden, wird ihre natürliche Funktion häufig sehr eingeschränkt. Mit Physiotherapie, Akupunktur oder einer Kombination aus beiden ist es möglich, die Beweglichkeit, Kraft und Koordination unserer Haustiere wiederherzustellen.

Akupunktur und Physiotherapie unterstützen bei:

 

  • ​Arthrose oder Gelenkerkrankungen

  • Wirbelsäulenerkrankungen, Bandscheibenerkrankungen, Rücken- oder Nackenschmerzen

  • Hinken, Verstauchungen und Zerrungen

  • Beschwerden nach Operationen (orthopädisch oder neurologisch)

  • Schwierigkeiten oder Unwillen bei Bewegung, Gehen oder Aufstehen

  • Gewichtsreduktion und Gesundheitsvorsorge

  • Chronische Schmerzen

Akupunktur kann auch systemische und entzündliche Erkrankungen behandeln, wie:
  • Ein schwaches Immunsystem

  • Allergien, Hautprobleme

  • Nierenversagen

  • Atmungsprobleme

  • Darmerkrankungen

  • Harn- / Stuhlinkontinenz

  • Angst- und Verhaltensprobleme

Hunde-Athleten, die Höchstleistung anstreben, profitieren ebenfalls von therapeutischen Übungen.

AkuPhysio für Tiere

Tierärztin Maria Brömme

Akupunktur und Physiotherapie

Tel: 0178 634 9920

Email: info@akuphysio-fuer-tiere.de

55268 Nieder-Olm